NEWSLETTER
NEWSLETTER

17.03.2016

  • Wir ziehen um. Ziehen Sie mit!
  • Test Bilderleiste
  • Opern- und Studienfahrt nach Verona 2016
  • Im Opernhaus Stuttgart
  • Im Schauspielhaus Stuttgart
  • Konzerttipps für den April
  • Ludwigsburger Schlossfestspiele (29. April – 23. Juli 2016)
  • Jazzopen Stuttgart 2016
  • Schauspielbühnen Stuttgart
  • Kunsterlebnisse im April
  • KunstReisen im Frühjahr
  • Sommer-Special 2016: Schwäbisch-Hall. Die Salzsieder-Stadt
  • Service
  • Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

    jetzt wird es wahr – wir können am Wochenende in unsere neue »alte« Geschäftsstelle zurückkehren. Aber nicht, ohne Ihnen noch ein paar Tipps mit ins Wochenende zu geben.

    Für die Ostertage empfehlen wir Ihnen die Carmen oder den Barbier von Sevilla, Komödiantisches in den Schauspielbühnen Stuttgart.
    Für Reisen im Frühjahr haben wir u.a. Krakau und Helsinki & Petersburg auf dem Programm. Und natürlich unsere alljährliche Opernreise nach Verona.

    Wir wünschen Ihnen schöne Ostertage
    Ihre Kulturgemeinschaft

    Wir ziehen um. Ziehen Sie mit! zum Anfang

    Am 22. März finden Sie uns wieder in unserer Geschäftsstelle
    in der Willi-Bleicher-Straße 20. Wir freuen uns dort auf Ihren
    Besuch.
    Kartenbestellungen können unter Umständen erst am Dienstag verschickt werden! Print-at-home ist natürlich jederzeit möglich.

     

     

     

    Opern- und Studienfahrt nach Verona 2016 zum Anfang
    Arena di Verona

    Freitag, 26. bis Dienstag, 30. August 2016
    Auf dem Programm unserer alljährlich stattfindenden Opern-Studienfahrt für Mitglieder der Kulturgemeinschaft stehen 2016 »Carmen« und »Aida« in der Arena di Verona. Neben diesen Aufführungen bieten wir Ihnen u. a. Ausflüge nach Sirmione und Gardone Riviera, Stadtführung und -rundfahrt in Verona mit Besichtigung der Basilika San Zeno, der Gräber der Skaliger-Herrscher, der Piazza dei Signori, des Hauses der Julia.

    Wohnen werden Sie im 4*-Hotel DESENZANO (Klimaanlage, Pool und Fitnessraum) in Desenzano am Gardasee, alle Zimmer mit Dusche und WC.
    Im Preis enthalten sind außerdem eine komfortable Busreise und Halbpension.
    Der Preis pro Person beträgt 835 Euro (EZ-Zuschlag 60 Euro).
    Begleitet wird die Reise von Frau Ulrike Hermann.

    Zur Verona-Reise     Anmeldung als pdf-Datei

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Cynthia Brenken-Meyke unter 0711 22477-16 oder per E-Mail an cynthia.brenken-meyke@kulturgemeinschaft.de


    Im Opernhaus Stuttgart zum Anfang
    Il barbiere di Siviglia (Foto: A.T. Schaefer)

    Il barbiere di Siviglia
    Unter Zischen, Geschrei und Buhrufen fiel bei der Uraufführung 1816 in Rom der Vorhang. Doch bereits nach wenigen Jahren hatte sich »Der Barbier von Sevilla« durchgesetzt und ist bis heute eine der meistaufgeführten Opern der Welt. Rossini musikalisierte mit unwiderstehlichem »Brio« den ersten Teil der »Figaro«-Trilogie des Komödiendichters Beaumarchais, der bekannte Typen der commedia dell'arte zu einem raffinierten Intrigen- und Verkleidungsspiel versammelt.

    Für den 31. März können wir unseren Mitgliedern ermäßigte Karten anbieten. Eine Einführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyer I. Rang statt.

    Foto: A.T. Schaefer

    Carmen
    »L´amour est un oiseau rebelle« – »Die Liebe ist ein rebellischer Vogel« singt Carmen in ihrer Habanera, mit der sie dem Leutnant Don José den Kopf verdreht. Der vergisst daraufhin seine gute Kinderstube und stürzt sich Hals über Kopf in eine Amour fou mit ihr. Carmen stellt ihre Freiheit über alles. Als José begreifen muss, dass er sie nie wird »besitzen« können, nimmt das tragische Unglück seinen Lauf. Das spanische Kolorit der Partitur und ihre packende Atmosphäre haben »Carmen« zu einer der beliebtesten Opern des Repertoires werden lassen.

    Für den 8., 16. und 19. April können wir unseren Mitgliedern ermäßigte Karten anbieten. Eine Einführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyer I. Rang statt. 

     

     

    Im Schauspielhaus Stuttgart zum Anfang
    Katharina Knap (Foto: Paul Baila)

    Nathan der Weise
    In einer einzigartigen Geste der Toleranz lässt Gotthold Ephraim Lessing den weisen Juden Nathan für ein vorurteilsfreies und respektvolles Nebeneinander der Religionen eintreten.
    Nathan erzählt vom Ringen um einen friedvollen Umgang der Religionen – und versöhnt Jüdin, Christ und Muslim durch einen dramatischen Kunstgriff im Schoße der biologischen Familie. Doch damals wie heute prallen weltweit religiöse Wirklichkeitsentwürfe unvereinbar aufeinander…

    Wir haben für unsere Mitglieder ermäßigte Karten für den 20. und 24. März.

    Foto: JU_Ostkreuz

    Das kalte Herz
    »Wer durch Schwaben reist, der sollte nie vergessen, auch ein wenig in den Schwarzwald hineinzuschauen« – so beginnt die wechselvolle Geschichte von Peter Munk, genannt Kohlen-
    munkpeter. Seine Arbeit als Köhler scheint ihm schmutzig, anstrengend, schlecht bezahlt und wenig respektiert. Den Glasleuten, Flößern und Uhrenmachern geht es viel besser. Unzufrieden damit und verzweifelt über seinen Stand, träumt er von Geld und Ansehen.
    Wilhelm Hauff erzählt über Armut und Elend, Reichtum und Ansehen, die verzweifelte Suche nach dem Glück und den Tod des Herzens, seine Erstarrung, seine Entwertung, seine Ersetzung durchs Geld.

    Für die Vorstellung am 5. April haben wir für unsere Mitglieder ermäßigte Karten.

    Peer Gynt
    »Peer, du lügst!« So beginnt das nordische Epos des Träumers und Fantasten Peer Gynt. Die Lebensgier der Jugend und die Suche nach dem eigenen Ich ziehen den Antihelden in die Fremde. Gynt wird Beduinenhäuptling und Prophet, besucht die Küsten und Wüsten der Welt, macht Bekanntschaft mit Trollen und Tollhäuslern und lässt sich zum Kaiser der Narren krönen – nur den Weg zu sich selbst findet er nicht.

    Für unsere Mitglieder haben wir ermäßigte Karten für die Vorstellung am 30. März.

     

     

    Konzerttipps für den April zum Anfang

    Am 10. April spielt das Stuttgarter Kammerorchester im Mozart-Saal unter der Leitung von Jörg Widmann (Klarinette) und als Solistin Claron McFadden (Sopran) Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozart und Jörg Widmann. 

    Martin Stadtfeld

     

    In der Reihe »Faszination Klassik« hören Sie unter der Leitung von Daniel Doods am 12. April im Beethoven-Saal Werke von Mendelssohn Bartholdy, Bach, Suk und Dvorák. Am Klavier gastiert Martin Stadtfeld beim Festival Strings Lucerne.

     

    Internationale Bachakademie
    Am 23. April hören Sie die Gächinger Kantorei Stuttgart und das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann mit Ludwig van Beethovens Missa Solemnis op. 123. Solisten sind Hanna-Elisabeth Müller (Sopran), Lioba Braun (Alt), Brenden Gunnell (Tenor) und Günther Groissböck (Bass)
    Die Einführung mit Dr. Andreas Bomba beginnt um 18.15 Uhr.

    Für diese Veranstaltungen erhalten Mitglieder der Kulturgemeinschaft Karten zum ermäßigten Preis.

     

     

    Ludwigsburger Schlossfestspiele (29. April – 23. Juli 2016) zum Anfang

    Die diesjährigen Ludwigsburger Schlossfestspielen werden eröffnet mit Sergei Prokofjews 3. Klavierkonzert sowie Nikolai Rimsky-Korsakows »Scheherazade«, eine tiefe Verneigung vor der faszinierenden Erzählkultur der orientalischen Welt. Interpretiert werden die Stücke von dem jungen Pianisten Simon Trpceski und dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele unter der Leitung von Chefdirigent Pietari Inkinen.
    Neben hochkarätigen Konzerten, herausragenden Tanz-Veranstaltungen wie »Verklärte Nacht« von Anne Teresa De Keersmaeker steht wieder Spartenübergreifendes auf dem Programm, z. B. in der Reihe »Grenzgänge«. Einmal mehr sind außerdem weltberühmte Solisten und Kammermusikformationen, aber auch internationale Jazz-Größen sowie neu zu entdeckende Künstler in eigens für das Festival konzipierten Konzerten zu erleben.

    Das Angebot der Kulturgemeinschaft finden Sie hier als PDF zum Download. Mitglieder der Kulturgemeinschaft erhalten ermäßigte Karten. Diese können Sie wie gewohnt online buchen. 

     

     

    Jazzopen Stuttgart 2016 zum Anfang

    Van Morrison gilt als einer der größten Blues-Legenden weltweit. Wie kein anderer versteht er es, Musikstile wie Rhythm & Blues, Soul, Rock, Folk und Jazz zu vereinen. In seiner mittlerweile 50-jährigen Musik-Weltkarriere entstanden zahlreiche Hits - darunter »Baby please don’t go« oder »Gloria« mit der Band Them, und Solo-Hits wie „Brown eyed girl«, »Moondance«, »Have I told you lately that I love you« oder »Days like this«. 2015 veröffentlichte er das Album »Duets: Re-Working the Catalogue«, auf dem er einige seiner weniger bekannten Kompositionen mit Künstlern wie Mark Knopfler, Joss Stone oder Michael Bublé neu interpretiert. Am 13. Juli 2016 können sie ihn auf dem Schlossplatz erleben.

    Foto: Jati Lindsay

    Das Turtle Island Quartet tritt am 15. Juli 2016 im Eventcenter SpardaWelt auf. Das Streichquartett gilt seit seiner Gründung im Jahre 1985 als einzigartig-kreatives Ensemble, das wegweisend neue und mutige Entwicklungen in der Kammermusik vorantreibt. In 2006 und 2008 für das beste klassische Crossover-Album mit dem Grammy ausgezeichnet, fusioniert Turtle Island klassische Kammermusikästhetik mit modernen amerikanischen Stilen. Der Ausnahmecellist Yo-Yo Ma beschrieb das Quartett als »bahnbrechend, authentisch und leidenschaftlich – eine Reflexion des höchstmöglich originellen Musikschaffens der Gegenwart.« Das Turtle Island Quartet gehört zweifellos zu den modernsten und Maßstäbe setzenden Streichquartetten der »Neuen Welt« des 21. Jahrhunderts.

    Mitglieder der Kulturgemeinschaft erhalten für die Konzerte der Jazzopen ermäßigte Karten. Hier unser Kartenangebot als pdf-Datei.

     

     

    Schauspielbühnen Stuttgart zum Anfang

    »Viel Lärm um nichts«
    Wie so oft geht es in dieser von Shakespeare 1598/99 geschriebenen Komödie um Liebe und Intrigen. Ein Verwirrspiel der Liebe, das nicht nur eine großartige Komödie entfaltet, sondern uns auch in die tiefen Abgründe blicken lässt, die im Menschen verborgen sind. Inszeniert hat François Camus.

    Für unsere Mitglieder haben wir ermäßigte Karten für die Vorstellungen am 28. und 29. März und verschiedenen Terminen im April.

    »Liebe, Lügen, Lampenfieber«
    Der französischen Schauspielerin, Regisseurin und Autorin Josiane Balasko ist mit der Komödie »Liebe, Lügen, Lampenfieber« ein Kabinettstück in Sachen Theater gelungen. Wer schon immer einmal einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen wollte, kann hier viel Theater um das Theater auf dem Theater erleben und jede Menge (Bühnen-)Spaß.

    Für die Vorstellungen am 24., 29. und 30. März und  können wir unseren Mitgliedern Karten zum ermäßigten Preis anbieten.

    Kunsterlebnisse im April zum Anfang
    Foto: Carola Franke-Höltzermann

    Am Rande der Stadt – Der Scharnhauser Park!
    Seit dem Abzug der Alliierten Anfang der 90er-Jahre sind in und um Stuttgart neue Lebens-Quartiere und Stadtteile entstanden. Die Geschichte des Scharnhauser Parkes beginnt mit einer herzoglichen Sommerfrische und einem Gestüt.
    Dann diente die Landschaft als Fliegerhorst, wurde Quartier für amerikanische Besatzer und seit 2001 entsteht hier ein neuer Ort, der geprägt ist von erlebnisreicher Stadt- und Landschafts-
    planung und von Gebäuden, die inzwischen internationale Wertschätzung genießen: das Stadthaus vom Senkrechtstarter-Architekten J. Mayer H., die Schule vom Stuttgarter Büro Lederer Ragnarsdottir Oei, das Haus für Kinder von Janson+Wolfrum, das Nachbarschaftshaus von Volpp, Amann und Heeg. Das Haus der Betonindustrie und das Forum Holzbau siedelten sich mit ihren Neubauten hier neben anderen Industriebauten zukunftsträchtig an. Der neue Ortsteil von Ostfildern wurde 2006 mit dem Deutschen Städtebaupreis ausgezeichnet.

    Samstag, 16. April, 10 Uhr, Stadthaus
    Im Preis von 30 Euro für Mitglieder bzw. 33 Euro für Gäste sind die Führung mit Carola Franke-Höltzermann, Kaffee in der »Alten Wache« und VVS-Berechtigung enthalten.

    Mindestteilnehmerzahl 20 Personen

    _________________________________________________________________________________

    Ein Gedicht! Essen wie Gott in Schwaben
    Man meint ja landläufig, die pietistischen Schwaben könnten nicht genießen und gäben sich nicht ihren Sinnesfreuden hin. Stimmt das? Was waren die Lieblingsspeisen von Justinus Kerner und Ludwig Uhland? Wo lernte die spätere Jugend-
    schriftstellerin Ottilie Wildermuth kochen? Was aßen die berühmten Dichter Goethe oder Jean Paul bei ihren Besuchen in Stuttgart?
    Im ersten Hotel am Platz, dem »König von England«, aß Ludwig Börne »geröste Spätzler« und »Träubcheskuchen« und der Satiriker Johannes Nefflen lässt ein Bäuerlein aus dem Schwarzwald dort an der Tafel der Hautevolee für Aufruhr sorgen. Auch der württembergische Hof schlemmte maßlos und verfressen, egal ob der Herzog evangelisch oder katholisch war. In der Markthalle geben sich die Teilnehmer an vier Marktständen selbst mit kulinarischen Kostproben der Essenslust hin, untermalt von weiteren Texten von Vincent Klink, dem Spitzenkoch aus Schwäbisch Gemünd, auch »Schwäbisch Nazareth« genannt.

    Donnerstag, 21. April, 15.30 Uhr, Calwer Straße

    Im Preis von 28 Euro für Mitglieder bzw. 31 Euro für Gäste sind die Führung mit Bernd Möbs Besuch der Stuttgarter Markthalle mit "Versucherle" und VVS-Berechtigung enthalten.
    Mindestteilnehmerzahl 15 Personen

    KunstReisen im Frühjahr zum Anfang

    Krakau – Weltkulturerbe, Jugendstil und Veit Stoß´ Meisterwerk in der Marienkirche
    Mit seinen historischen Adelspalästen, Patrizierhäusern, Jugendstilcafés und Tuchhallen eines der schönsten Altstadtensemble Europas. Kazimierz, Schauplatz von »Schindlers Liste«, mit vielen erhaltenen Synagogen, einem alten jüdischen Friedhof und ein Abendessen im jüdischen Restaurant mit Klezmermusik.

    Reiseleitung: Dr. Eva Kablowski
    Reisedatum: 31.05. – 03.06.2016
    Preis: DZ 948,- Euro, EZ 1.080,- Euro

    Direktflug ab/bis Stuttgart mit Germanwings, 4*-Hotel »Golden Tulip«, drei Übernachtungen mit Frühstück, Klezmerabend, Führungen und Eintrittsgelder, Flughafengebühren

    _________________________________________________________________________________


    Helsinki & St. Petersburg – Weiße Nächte,
    der »Allegro« und die Eremitage

    Felsendom und Senatsplatz (Foto), Klassizismus und Design
    in Helsinki, die Eremitage und der Newski-Prospekt in
    St. Petersburg – und natürlich eine abendliche Bootsfahrt
    durch das »Venedig des Nordens«.

    Reiseleitung: Mirja Kinzler
    Reisedatum: 17. – 21. Juni 2016
    Preis: DZ 1.926,- Euro, EZ 2.170,- Euro

    Direktflug ab/bis Stuttgart mit Lufthansa, Bahnfahrt mit der Allegro, 4*-Hotels »Marina« in Helsinki und »Moskwa« in St. Petersburg, 4 Übernachtungen mit Frühstück, zwei Abendessen, Führungen und Eintrittsgelder, Visum, Flughafengebühr und Steuer

    Sommer-Special 2016: Schwäbisch-Hall. Die Salzsieder-Stadt zum Anfang
    Anne Katharina Vogelmann als Tochter des Salzsieders

    »Die Tochter des Salzsieders« und Kunst in und aus Schwäbisch Hall
    Zweitägiges Kunsterlebnis in Schwäbisch Hall
    Samstag, 18. Juni bis Sonntag, 19. Juni 2016

    Unser Kunsterlebnis Sommer-Special führt mitten hinein in die Geschichte der Salzsiederstadt. Vor der imposanten Kulisse des Aufgangs zur Michaelskirche wird im Rahmen der Freilichtspiele „Die Tochter des Salzsieders“ aufgeführt. Ein Stadtspaziergang entlang der Handlungsorte der Romanvorlage stimmt in die Vorstellung ein. Vor der Aufführung stärken Sie sich mit einem Drei-Gänge-Menue im Restaurant Ihres Hotels »Kronprinz«.
    Am Sonntag erfahren Sie bei der Führung durch die Villa »Dieter Franck Haus« mit Atelier und großem parkartigen Garten die Arbeits- und Lebenssphäre des Künstlerpaares Dieter und Rita Franck. Anschließend spazieren Sie zur Kirche St. Urban, einer der wenigen in Süddeutschland noch vorhandenen Schmuckkirchen.

    Im Preis von 228,- Euro für Mitglieder und 264,- Euro für Gäste sind enthalten: Übernachtung mit Frühstück im 4*-Hotel »Kronprinz«, 2-stündige historische Stadtführung, Abendessen, Theaterkarte, Programmheft, Übernachtung, Frühstück, Eintritt und Führung durch das Dieter Franck Haus mit Getränk und Snack. An- und Abreise in Eigenregie. Beginn: 15 Uhr

    Das Sommer-Special wird wieder begleitet von Doris Unruh. 

    Infos und Anmeldungen für dieses Kunsterlebnis bitte bei Cynthia Brenken-Meyke unter 0711/22477-16 oder per E-Mail: cynthia.brenken-meyke@kulturgemeinschaft.de.

    Service zum Anfang

    Ihre Kartenwünsche
    Buchen Sie direkt online auf www.kulturgemeinschaft.de oder schicken Sie Ihre Kartenwünsche per Mail an info@kulturgemeinschaft.de. Per Fax erreichen Sie uns unter 0711 22477-23 und telefonisch unter 0711 22477-20 (Mo-Fr 10-18 Uhr).

    Ticket zu Hause ausdrucken und mit dem VVS zur Kultur
    Jetzt kommen Sie noch schneller an Ihre Tickets: Einfach Veranstaltung aussuchen und beim Ticketkauf Print at Home auswählen. Ihre Tickets kommen per E-Mail sofort zu Ihnen und sind gleichzeitig ein VVS-Kombiticket. Für freie Fahrt zu Ihrem Kulturerlebnis!
    Der Print at Home-Service ist ein Angebot der Kulturgemeinschaft in Kooperation mit dem VVS. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Gültigkeit von Print at Home-Tickets in unseren AGB.

    Unsere Öffnungszeiten
    Wir sind Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr persönlich für Sie in der Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart da und rund um die Uhr auf www.kulturgemeinschaft.de.

    Die Kulturgemeinschaft auf Facebook
    Die Kulturgemeinschaft ist auch auf Facebook - und freut sich darauf, Sie dort zu treffen. Es gibt viele Möglichkeiten, unsere Seite zu nutzen: Um mit uns in Kontakt zu treten, Ihre schönsten Kulturerlebnisse zu teilen oder sich mit anderen Mitgliedern zum Theaterbesuch zu verabreden?

    Sie möchten keine weiteren Newsletter von uns erhalten?
    Kein Problem, klicken Sie einfach hier.

    Impressum